Aug28

Backen mit Modeln – Kultur kann man essen

Was gibt´s Neues auf Modelbacken.de

Spekulatius – vergessen und verkannt

Hahn: „Immer verwechselt man uns mit Springerle!“ Reiter: „Dabei sind wir ein Geniestreich der Backkunst!“ Bär: „Wir entstehen durch einen einzigen Schnitt und haben auch sonst noch Trümpfe.“ Kleinvieh: „Nicht mal bei WIKI weiß man das!“ Nixen: „Bewundert doch mal unsere Kurven!“ Marktfrau: „Das gibts bei Springerle nicht, und gute Butter ist auch nicht drin.“  Nikolaus: „Wir sollen mal als Nikolausgeschenk für Kinder entstanden sein.“ Trompeter: „Im Beitrag SPRINGERLE ODER SPEKULATIUS steht alles drin!“

 

Weiterlesen
Aug28

Modelbacken – Kultgebäck wiederentdeckt

Das Buch „Backen mit Modeln“

Das Kapitel Kulturgeschichte zeigt den Weg vom bedruckten Opferfladen zum Kultgeschenk der herrschenden Klasse. Danach tauchten überall bilderreiche „Printen“ auf, mit denen sich das Volk an Festtagen beschenkte. – Heute wünscht sich unser vermüllter Globus wieder solche verzehrbaren Liebesgaben. Der Aufdruck bleibt dabei unverzichtbar. Nur er verleiht dem Gebäck Bedeutung, Schönheit und Einzigartigkeit.

Das Buch möchte den Leser für diese Aufgabe fit machen. Vom selbst gebastelten Model bis zum persönlichen Geheimrezept, abgeleitet von den hier erarbeiteten 39 Rezepten. Sie behandeln sowohl vergessene Rezepturen als auch neue Kreationen.

 

Weiterlesen
Aug28

Neuerscheinung „Neue Beiträge zur Modelbackkunst“

Die Arbeiten zum oben genannten Backbuch brachten Erkenntnisse zutage, die bisher in der Fachliteratur nirgendwo zur Sprache kamen. Sie möchten hier in Einzelaufsätzen dem interessierten Modelfreund vorgestellt werden. Es handelt sich um die wiedergefundenen Backgeheimnisse der alten Lebküchner. Der Unterschied zwischen Springerle und Spekulatius wird anhand von Bildmaterial erklärt. Antike Backmodel, die sich im Besitz deutscher Museen befinden, werden vorgestellt. Schließlich gibt´s eine kleine Sensation für den Springerle-Liebhaber. Ein vergessenes Kultgebäck der Stadt York entpuppt sich als mittelalterlicher Vorgänger des biedermeierlichen Springerle.

 

Mehr lesen:
York Mayne Bread
Summary York Mayne Bread in english

Weiterlesen
Aug28

Model des Jahres 2018 – Nachhaltig schenken, Vorhandenes verwursten

Unser vermüllter Globus braucht Erholung: Das Neugeborene bekommt zur Taufe Großtantes Kragenbrosche. Bald wird sie wieder modern. Einen „Genius“-Backmodel gibt´s dazu. Die Römer glaubten nämlich an einen unsichtbaren Zwilling und Begleiter. An jedem Geburtstag wurde ihm zu Ehren Libum verzehrt. Libum ist der Ursprung unserer Leb-Kuchen.

Hier wird ein Marzipan-Genius mit einer Stopfnadel nachbearbeitet und festlich gelockt. Viele halten den Genius auch für einen Schutzengel.

Weiterlesen
Aug28

Buchweizen gemodelt – Bild des Jahres 2017

Überall Wahlkampf!

Da die Welt offensichtlich vorhat, sich in diesem Jahr zurück zu entwickeln, können wir schon mal üben, wie man Fladen auf heißen Steinen herstellt. Und sie dabei bedruckt, wie im Altertum. Das macht Spaß und vertreibt die Zeit ohne Strom und Internet. – Im Bild gibts glutenfreie, vegane Buchweizenfladen, ganz ohne Zucker. Das innovative Rezept wird demnächst veröffentlicht.

Weiterlesen
Aug28

Backmodel aktuell – Bild des Jahres 2016

Keks und Kunst im Krisenjahr 2016

Der erste Nach-Europa-Schlepper war Gottvater Zeus. Als Stier verwandelt beobachtete er badende Damen am Strand. Da griff er sich eine mit Namen Europa und schwamm mit ihr durchs Meer, um ein ruhiges Plätzchen zu finden. So gelangte er zu einem noch unbedeutenden Erdteil.

– Dass die Dame Europa hier in Schieflage gekommen ist, liegt wohl auch daran, dass sie ihrerseits Kinderchen heran schleppen soll…

Das Motiv des „Kinderbringers“ ist auf Backmodeln weit verbreitet. In Süddeutschland kennt man auch das Gegenteil, nämlich den „Krampus“. Diese Schreckgestalt droht allen unartigen Kindern, sie wieder in den Korb zu stecken und wegzuschaffen.

Weiterlesen
Aug28

Handgemachte Lebkuchen – Bild des Jahres 2015

Rettet den wahren Lebkuchen!

Die deutschen Brotsorten versuchen derzeit auf die Unesco-Liste des immateriellen Weltkulturerbes zu gelangen. Da darf der Lebkuchen nicht vergessen werden, ist er doch der kleine Bruder des Brotes. Honigsüß und schön.

Gerade im deutschsprachigen Raum hat er sich zu einem beachtenswerten Kulturgut entwickelt, denn der uralte Brauch des Aufdrucks (Printen!) wurde beibehalten. Erst spät süßte man ihn mit teurem Zucker. Deshalb blieb er für alle erschwinglich und übernahm die Rolle eines Geschenks.

Viele Lebkuchenhersteller, die sich nicht mit verzwickten Modeln abgeben wollten, schufen solche Formen selber. Robuste Vierecke mit Mandeln in den Ecken. Hänsel und Gretel haben die liebenswürdigen Gebilde unsterblich gemacht.

Rettet den handgemachten, gemodelten Lebkuchen!

Weiterlesen
Aug28

Modelbacken mit Poesie – Bild des Jahres 2014

Die Ver-ton-ung der Galgenlieder des Christian Morgenstern
(6.Mai 1871 – 31. März 1914)

Zum Gedenken an seinen 100. Todestag entstanden mehrere Ton-Model. Nun lassen sich seine Gedichte einverleiben und ganz verinnerlichen. Als Springerle und Spekulatius.

„Vertont“ wurden die betenden Rehlein und „Die Schleiche singt ihr Nachtgebet, die Waldgeiß staunend vor ihr steht…“

Der Galgenberg in Werder/Havel gab den Namen für seine berühmten Galgenlieder. Hier trank er mit seinen „Galgenbrüdern“ den berühmt-berüchtigten Obstwein und hier gibt es auch ein Museum zu seinen Ehren.

Hier ein Gedicht von Christian Morgenstern

www.christian-morgenstern-literaturmuseum.de

Weiterlesen
Zur Startseite